Generelles

Im Bereich der Isolierung von Lüftungskanälen gibt es eine Unmenge an Vorschriften und Zulassungen die man beachten sollte. Ganz spezifisch bei Feuerschutzisolierungen muss beachtet werden, dass nebst dem Material (welches geprüft und zugelassen sein muss) auch eine Systemzulassung (quasi eine Zulassung des gesamten Systems) notwendig ist. Damit wir für Sie eine optimale, abnahmesichere Lösung bieten können, suchen wir stets den Dialog mit der jeweiligen Feuerschutzbehörde.

Lüftungsdämmungen

Im Normalfall werden Lüftungsdämmungen mit Steinwolleprodukten ausgeführt. Für diese Ausführung sind wir bestens ausgerüstet, erfahren und leistungsfähig.
Die herausragende Eigenschaft von Steinwollisolierungen ist, dass sie absolut unbrennbar (6.q3) sind und sehr hohen Temperaturen ohne Schaden standhalten. Zudem erreichen Steinwollisolierungen durch ihr relativ hohes Raumgewicht gute Schalldämmwerte. Die Platten/Matten werden auf der Kanal-/Rohr-Aussenseite angebracht, alle Kanten und Stossfugen werden mit einem Reinaluklebeband abgeklebt. Darüber wird ein 6-eck Drahtgeflecht in V2A Chromstahl montiert, das im Brandfall die Dämmstruktur zusammenhält. Sie bildet gleichzeitig einen gewissen mechanischen Schutz der Dämmung. Die Befestigung erfolgt mittels eigens angefertigten Lüftungsnägeln die mit einer speziellen Maschine im Punktschweissverfahren montiert wird. Sowohl die Isolierung wie auch das Drahtgeflecht wird mittels spezielle Metalldeckel fixiert.

Thermische Isolierungen (Wärmeverlust)
Die klassische thermische Isolierung ist 25mm bis 100mm stark, (je nach Anforderung kann die Dicke bis 120mm betragen). Bei speziellen Anforderungen kann auch synthetischer Kautschuk appliziert werden.

Thermische Isolierungen (gegen Kälteabstrahlung und Kondenswasser)
Schwitzwassergefährdete Isolierungen sollten grundsätzlich mit dampfsperrenden Isoliermaterialien ausgeführt werden. Die Alukaschierung von Mineralwollisolierungen ist im besten Fall eine Dampfbremse, sicher aber keine Dampfsperre, darum empfehlen wir:

Synthetischer Kautschuk
Wird vollflächig auf die Kanaloberfläche dampfdicht verklebt. Die Dämmstärke kann aus der Umgebungstemperatur, Luftfeuchte und Mediumstemperatur am Objekt bestimmt werden.

Umhüllungen

Die in der Schweiz verwendeten Materialien für Lüftungsdämmungen sind bis auf sehr wenige Ausnahmen mit einer aufkaschierten Reinaluminiumfolie* versehen.

*(Reinaluminium-Folie 2-lagig à je 0.02mm, dazwischen mit polyethylener Gitterverstärkung ca. 54gr/m2)

Drahtgeflecht V2A

Standard-Ausführung
Als Standard-Umhüllung von Lüftungsdämmung wird ein 6-eck Drahtgeflecht aus Chromstahl 0.7mm (V2A) verwendet. Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist bei Feuerschutzisolierungen das Drahtgeflecht Teil des Systems, denn es muss die Isolierungsstruktur im Brandfall zusammenhalten. Wird die Isolierung mit Blech umhüllt, kann das Drahtgeflecht bei Feuerschutzisolierungen weggelassen werden

NEU: Ausführung Paroc Hvac Fire mit VKF Zulassung
Die neue Generation von Brandschutzverkleidungen für Lüftungskanäle mit der neuen Paroc Hvac Fire Platte ist ohne Drahtgeflecht V2A von der VKF zugelassen.

Die VKF Zulassungen finden Sie unter: www.vkf.ch

Alufolie

In Zentralen und gut zugänglichen Räumen ist das Drahtgeflecht vielfach ein Störfaktor, da es oft vorkommt, dass man mit den Kleidern hängenbleibt. Zudem wirkt das Drahtgeflecht optisch wie ein Fremdkörper. Die heute verwendeten Reinaluklebebänder haben sehr gute Klebeeigenschaften, dass bei sauberer Montage bei thermischen Isolierungen problemlos auf das Drahtgeflecht verzichtet werden kann.

Glasvlies

Bei thermischen Isolierungen besteht die Möglichkeit die Isolierung mit einem Glasvlies-Gewebe zu umhüllen. Diese Ausführung ist mechanisch gut belastbar, (zum Beispiel ideal bei Sichtdecken im Ladenbau).

Blechumhüllungen

(in Aluminium, Chromstahl, Kupfer und verzinktem Stahlblech)

Blechumhüllungen über Isolierte Lüftungsleitungen werden meist dort angebracht, wo die Eigenschaften der Standardausführungen nicht den mechanischen und/oder den optischen Anforderungen genügen (Beispielsweise im Aussenbereich). In der Regel wird Aluminium-Blech verwendet, doch in speziellen Fällen kann auch Chromstahl, Kupfer und/oder verzinktes Stahlblech eingesetzt werden.